Niederösterreich 3D

Eine neue Dimension

Lesegang im Stift Heiligenkreuz


Ein Teil des Kreuzganges wird Lesegang genannt, weil sich hier die Mönche jeden Abend vor der Komplet (Nachtgebet) zu einer Lesung versammeln. Ein Vorleser sitzt dann in der Kanzel, der Abt und die übrigen Mönche sitzen ihm gegenüber auf der Holzbank. Täglich wird ein Abschnitt aus der Regel des heiligen Benedikt vorgelesen. Von kunstgeschichtlicher Bedeutung sind die grau-schwarzen Glasfenster, die zum Teil noch aus dem 13. Jahrhundert stammen. Diese Fenster im Grisaille-Stil sind typisch für die Betonung von Schlichtheit und Schmucklosigkeit, welche den Orden im Mittelalter auszeichnete. Die wertvollen Scheiben bereiten in neuerer Zeit große Sorgen, da sie durch die Luftverschmutzung langsam zerstört werden. Im Lesegang findet am Gründonnerstag auch die Fußwaschungsfeier statt. Nach dem Vorbild Christi, der am Tag vor seinem Leiden den Aposteln die Füße wusch, vollziehen der Abt und die Mönche hier die Fußwaschung an zwölf älteren Männern aus den umliegenden betreuten Pfarreien. Die barocken Skulpturen von Giovanni Giuliani von 1705 thematisieren daher an den beiden Enden des Ganges die Fußwaschung. Text: www.stift-heiligenkreuz.org


Objektfotos

  • Niederösterreich 3D - Heiligenkreuz - Lesegang
  • Niederösterreich 3D - Heiligenkreuz - Lesegang

Standort