Idee
Es gibt viele Webseiten und andere Medien die eine Sammlung von Denkmälern zeigen. Die dort bereitgestellten Bilder spiegeln die Betrachtungsweise des jeweiligen Fotografen wider. Sie haben keine Möglichkeit, das Denkmal von allen Seiten zu sehen und dabei interessante Details, die besonders bei aufwändig gebauten Denkmäler vorhanden sind, zu entdecken. Dieses Manko hat mich inspiriert, Denkmäler und interessante Bauwerke als 3D-Modell zu erstellen und Ihnen diese, auf "Niederösterreich 3D", zur Verfügung zu stellen. Bei den hier gezeigten dreidimensionalen Denkmälern sind Sie der Fotograf. Durch einfache Navigation können Sie das 3D-Modell beliebig drehen und wenden und erhalten so eine Ansicht, wie sie auf einfachen Bildern oder bei einem Besuch vor Ort nicht möglich wären.

Aufgabe
Dieses Projekt wird als Hobby betrieben und manchmal gelange ich an die Grenzen des Machbaren. Dennoch bin ich bemüht, Ihnen Denkmäler und Gebäude in bestmöglicher Qualität zu zeigen. Ich möchte die Schönheit und Einzigartigkeit dieser Zeitzeugen Menschen näher bringen, die vielleicht nicht die Möglichkeit haben, die hier gezeigten Objekte zu bereisen. Durch die virtuelle Darstellung von Denkmälern gelingt es vielleicht auch, die Jugend dafür zu begeistern.

Ziel
Niederösterreich bietet eine große Vielfalt an Denkmäler und geschichtsträchtiger Gebäude. Ziel ist, über viele Monate und Jahre, eine breite Auswahl an verschiedenen Kunstwerken zu zeigen und auch manch unbeachtete Steinskulptur ins Rampenlicht zu rücken.

Technik
Um ein Denkmal in ein 3D-Modell umzurechnen bedarf es viele Fotos aus sämtlichen Perspektiven rund um das Objekt. Vereinfacht erklärt sucht die Software aus all den Fotos gemeinsame Ankerpunkte und errechnet anhand dieser das Modell. Meine Ausrüstung besteht aus einer Fotokamera, einem bis zu 10 Meter hohen Stativ und einer Kameradrohne die bei besonders hohen Gebäuden zum Einsatz kommt.

Technische Vorraussetzungen
Für die Darstellung der Modelle muss Ihr Internetbrowser WebGL unterstützen. WebGL sorgt dafür, dass 3D-Grafiken hardwarebeschleunigt im Webbrowser ohne zusätzliche Erweiterungen dargestellt werden können. Seit Anfang 2011 ist WebGL standartmäßig bei allen Internetbrowsern aktiviert. Bitte beachten Sie, dass bei älteren Endgeräten mit wenig Grafikleistung eine 3D-Darstellung meist nicht möglich ist. Internet Explorer 11 wird nicht unterstützt.

Steuerung der 3D-Objekte
Zum Drehen und Wenden der 3D-Modelle die linke Maustaste gedrückt halten und die Maus bewegen.
Zum Verschieben die rechte Maustaste gedrückt halten und die Maus bewegen.
Zum Zoomen das Mausrad drehen.
Bei Touchgeräten können Sie mit einem Finger das 3D-Modell drehen und wenden, mit zwei Finger das Modell verschieben und zum Zoomen berühren Sie mit zwei Finger das Display und schieben diese auseinander oder zusammen.

Ich wünsche Ihnen bei der Betrachtung der 3D Modelle aus Niederösterreich viel Freude.