Niederösterreich 3D

Eine neue Dimension

Arne-Karlsson-Denkmal in Berg


Das Denkmal für Arne Karlsson wurde 1961 von der Gemeinde Berg, dem NÖ Roten Kreuz und der österreichisch-schwedischen Gesellschaft gestiftet und steht an der Stelle, wo Karlsson am 11. Juli 1947 von einem Militärposten der Besatzungsmacht erschossen wurde.
Karlsson wurde 1912 in Stockholm geboren und war führender Mitarbeiter der Flüchtlingsorganisation "Rädda Barnen" und hatte die Aufgabe erhalten, die über 600 Flüchtlinge, die nach dem Krieg über die Grenze nach Berg und in die umliegenden Ortschaften geflüchet waren, zu versorgen. Der junge Schwede fuhr mit seinem Auto, in dem auch seine Gattin und sein Kind saßen, nach Berg ein und bog irrtümlich in die heutige Preßburger Straße und fuhr in Richtung des russischen Besatzungsstützpunktes, der ein Munitionslager beherbergte. Als er vor der gesperrten Straße und dem Wachposten stand, bemerkte er seinen Irrtum und wendete sein Fahrzeug. Der russische Soldat sah das schwedische Kennzeichen, dachte an einen Spion und schoss auf den Wagen. Bauern die auf den Feldern in der Nähe arbeiteten, eilten zur Hilfe, konnten jedoch nur mehr den toten Arne Karlsson bergen. Frau und Kind blieben am Leben.


Objektfotos

  • Niederösterreich 3D - Berg - Arne Karlsson Denkmal
  • Niederösterreich 3D - Berg - Arne Karlsson Denkmal

Standort