Niederösterreich 3D

Eine neue Dimension

Diokletian


Das 3D-Modell wurde anhand eines Abgusses des in Nicomedia (Izmit/Türkei) gefundenen Kopfes erstellt. Das Original wurde um 285 n. Chr. aus Marmor hergestellt und befindet sich im Archäologischen Museum Istanbul.
Gaius Aurelius Valerius Diocletianus war von 284 bis 305 römischer Kaiser. Nach einer steilen Karriere in der Armee, zuletzt Befehlshaber der Gardeeinheit, rief man Diokletian am 20. November 284 in Nikomedia zum römischen Kaiser aus. Unmittelbar danach soll er seinen Rivalen Aper mit eigenen Händen erschlagen haben. Bei der Schlacht am Margus im Juli 285, traf Diokletian auf das Heer des legitimen Kaisers Carinus. Obwohl Carinus als Sieger hervorging wurde er von seinen eigenen Leuten ermordet. Somit war Diokletian der unbestrittene und alleinige Herrscher des Römischen Reiches. Die Soldaten neigten in dieser Zeit dazu, siegreiche Feldherren als Kaiser auszurufen. Dies hatte die meist gewaltsame Verdrängung eines legitimen Herrschers zur Folge. Um dem entgegen zu wirken und das Römische Reich vor weiteren Krisen zu schützen, führte Diokletian die Tetrarchie (Vier-Kaiser-System) ein. Er ernannte zwei Seniorkaiser und zwei Unterkaiser die über einen eigenen Reichsteil herrschten.
Modell: © Landessammlungen Niederösterreich, Niederösterreich 3D


Objektdetails

    Fundort: Nicomedia (Izmit/Türkei), 1938
    Material: Marmor (Original); Gips (Abguss)
    Maße: H 38 cm; B 35 cm; T 34 cm (Abguss)
    Datierung: Um 285 n. Chr.


Weitere Modelle aus der Reihe Carnuntum reborn 3D: