Niederösterreich 3D

Eine neue Dimension

Rosalienmarterl in Klosterneuburg


Die zu Klosterneuburg gehörende Katastralgemeinde Kierling wurde im Laufe der Geschichte mehrmals von der Pest heimgesucht. 1679 errichteten die Kierlinger Bürger zu Ehren der Pestheiligen Rosalia eine Steinsäule. Aufgrund zahlreicher Überschwemmungen und Zerstörungen wurde sie versetzt, und 1923 wurde anstelle der alten Pestsäule dieser Rosalienbildstock errichtet. Das Marterl ist aus Sandstein und zeigt auf der Vorderseite ein Relief der Hl. Rosalia und auf der Rückseite eines des Hl. Thaddäus, der besonders als Helfer in verzweifelten Situationen herangezogen wurde.  


Objektfotos

Standort