Flussmädchen Mur im Schlosspark Wieselburg. Daneben sitzend das Wappentier der Steiermark, ein Panther.
Die Flussmädchen sind personifizierte Darstellungen von Hauptflüssen der Monarchie. Sie stammen vom Danubiusbrunnen am Albertinerplatz in Wien und wurden von Bildhauer Johann Meixner geschaffen. 1950 schenkte die Stadt Wien der Gemeinde Wieselburg sechs von ingesamt zehn Flussmädchen, nachdem der Danubiusbrunnen im Krieg beschädigt wurde. Fünf Skulpturen wurden im Schlosspark aufgestellt. Die "March" ist verschollen. 1986 wurden die Originale an die Stadt Wien zurückgegeben. Heute befinden sich die Nachbildungen der fünf Flussmädchen noch immer im Schlosspark der Stadt und erinnern an ein bewegtes Kapitel Nachkriegsgeschichte.

Objektfotos
Niederösterreich 3D - Wieselburg - Flussmädchen Mur
Niederösterreich 3D - Wieselburg - Flussmädchen Mur

Standort