Niederösterreich 3D

Eine neue Dimension

Mutter Gottes in Rohrau


Zum 90. Geburtstag unserer Ehrenbürgerin Gräfin Stéphanie von Harrach im September 2007 ließ sich der Gemeinderat der Marktgemeinde Rohrau ein besonderes Geschenk einfallen: ein bisher namenloser Platz im nördlichen Ortsteil wurde neu gestaltet und erhielt den Namen "Stephanie Harrach-Platz". Die feierliche Eröffnung mit Anbringung der neuen Bezeichnung erfolgte im Herbst 2008. Zwei Denkmäler stehen auf diesem hübschen, gepflegten Platz, ein Steinpfeiler mit Kruzifix-Aufsatz aus der 1. Hälfte des 18. Jhs., sowie eine lebensgroße Marienfigur. Diese Denkmäler befanden sich ursprünglich jenseits der Leitha, „auf dem Ungarischen“, bei der Rohrauer Mühle. Müllermeister Joh. Georg Pohnestingl hat dort 1735 ein hölzernes Kruzifix aufstellen lassen, welches von einem Nachfolger durch ein Steinkreuz ersetzt wurde. Ein anderer Müller ließ dort auch eine Marienstatue (Maria Magdalena?) errichten. Über sie ist weiter nichts bekannt. Auf Veranlassung von Pfarrer Fekete hat man im Jahre 1960 beide Denkmäler ins Dorf gebracht und ihnen im Unterort auf der Grünfläche beim Haus Unt. Hauptstr. 41 einen neuen Platz gegeben. Das steinerne Kreuz erhielt die Bedeutung eines "Befreiungsdenkmals", was durch die Inschrift zum Ausdruck kommt.

Text: DI Gertrude Adam, zur Verfügung gestellt von der Marktgemeinde Rohrau.  


Objektfotos

  • Niederösterreich 3D - Rohrau - Mutter Gottes
  • Niederösterreich 3D - Rohrau - Mutter Gottes

Standort